Der Ökumenische Pilgerweg
Nach dem Verlassen des Waldes, führt der Burgholzweg zum Edelacker. Dort kann der Wanderer zur Neuenburg abbiegen, in der eine seltene Doppelkapelle erhalten ist oder man folgt dem Pilgerweg, der durch den Schlifter entlang der Weinberge steil zur Stadt hinunterführt. Die idyllische Stadt lädt zum Verweilen und Genießen. Herberge findet der Pilger bei einer christlichen Familie am Bahnhof. Freyburg verlässt man flussabwärts der Unstrut folgend, an deren linker Uferseite. Einst muss die Altstraße in der Nähe Kleinjenas den Fluss überschritten haben und auf der anderen Talseite nach Großwilsdorf aufgestiegen sein. Hohlwege zeugen heute noch davon. Der Pilger bleibt jedoch auf der linken Seite und läuft unterhalb der „Steinernen Bibel“ bis zum Zusammenfluss von Unstrut und Saale.
Karte vergrössern
"Das Glück langsam zu gehen,
sein Leben zu entschleunigen, unbekannte Erdteile zu betreten, so langsam zu werden, dass uns die Welt wieder angehören will. In der Langsamkeit liegt das Geheimnis des Glücks. Denn das wissen wir ja, dass wir in Wirklichkeit einzig und allein reisen, um einen Hunger unseres Herzens zu stillen."

(Zitat aus dem Pilgerführer)

 

© Copyright by Ökumenischer Pilgerweg e.V. Alle Rechte vorbehalten. Impressum & Kontakt
 

Freyburg

PILGERWEG

UNTERWEGS

Aktuelles

Akteure

Links

Forum

Galerie

Weitergehen

Anmeldung
zur Startseite
zur Startseite
 

Beschreibung

 

Wegverlauf

 

Markierungen

 

Herbergen

 

Weggemeinden

 

Perspektiven

 

Pilgerführer

 

Praktische Hinweise

 

Pilgerberatung

 

Texte und Lieder

 

NAchrichten

 

Pressespiegel

 

Publikationen

 

Kalender

 

Herbergseltern

 

Wegbetreuer

 

Verein