titelnachrichten

Pilgerführer neu aufgelegt und erstmals übersetzt

19-88-im-Bildname-3365.jpg
Die 9. Auflage des Pilgerführers ist nun versandfertig, um allen Pilgern einen gute Orientierung entlang des Pilgerweges zu ermöglichen.

Danke für viele Rückmeldungen, die aktuell in den Pilgerführer, sowie die Ergänzungsliste eingearbeitet werden konnten. Die Ergänzungslisten stehen für alle bisherigen Auflagen monatlich überarbeitet in der Rubrik "Unterwegs - Pilgerführer" als Download zur Verfügung. Einfach für die jeweils eigene Auflage ausdrucken und mitnehmen.

Eine besondere Freude ist die Übersetzung des Pilgerführers in polnischer Sprache, die nun auch polnischen Pilgern ermöglicht, diesen Weg in Richtung Santiago de Compostela zu gehen. Herzlichen Dank allen, die daran mitgewirkt haben und allen Spendern! Zu beziehen ist der Pilgerführer in polnischer Sprache über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eröffnung einer Pilgeroase in der JVA Zeithain

19-87-im-Bildname-6865.jpg
Erstmals an einem Pilgerweg öffnet ein Gefängnis seine Tore für Pilger.
Die gelbe Muschel auf blauem Grund weist in den Garten des offenen Vollzugs. Dort gibt es eine schattige Laube an einem Teich, wo sich Pilger ausruhen können. Vielleicht entstehen Begegnungen zwischen Pilgern, Gefangenen und Vollzugsmitarbeitern, aus denen alle mit neuem Blick herausgehen. Pfarrerin und JVA-Seelsorgerin Christel Bakker-Bents hatte die Idee zu dieser einmaligen Pilgerrast und hat sie in Zusammenarbeit mit der Gefängnisleitung und dem Ökumenischen Pilgerweg e.V. binnen weniger Wochen umgesetzt.
Einzelpersonen und kleine Gruppen sind gehalten, sich vorm Gang in den Garten an der Torwache zu melden. Ab einer Gruppengröße von fünf Personen ist eine Voranmeldung in der JVA nötig.


Gedanken-Gang zum Ausdrucken und Mitnehmen

Pressestimmen

Baumpatenschaften am Pilgerweg

19-75-im-Bildname-2439.jpg
Unter dem Motto "Eine bessere Welt ist pflanzbar" hat sich das Lebensgut Cobstädt zum Ziel gesetzt, alte Obstsorten zu erhalten und entlang des Ökumenischen Pilgerweges zu pflanzen. Diese Idee soll sich nach und nach auf die gesamte Strecke ausweiten, insgesamt 1100 alte Obstsorten könnten dort bald den Pilgern Schatten und Nahrung bieten.

Wer möchte, kann schon jetzt die Patenschaft für den Erhalt einer Sorte übernehmen und direkt vor Ort oder per einmaliger Spende (50 €) die Pflanzung eines Baumes unterstützen.

Nähere Informationen unter www.lebensgut-cobstaedt.de

Baumpatenschaften
Seite 2 von 2
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.